Auswanderer im 19. Jahrhundert

Auswanderer im 19. Jahrhundert Auswanderer im 19. Jahrhundert mit Bezug zu Senden Während im Münsterland im 19. Jahrhundert die Bevölkerung wuchs, die Arbeitslosigkeit zunahm und kaum Hoffung auf Besserung bestand, gab es in Nordamerika zu wenig Arbeitskräfte, politische und relgiöse Freiheit und Hoffnung auf ein besseres

2021-12-02T15:30:42+01:0025. Oktober 2020|Senden|

Chronologie Senden

Chronologie Chronologie ausgewählter Ereignisse mit Bezug zur Gemeinde Senden um 890 n.Chr. Benediktinermönche der Abtei Werden an der Ruhr erstellen ein Abgabeverzeichnis, das sog. Heberegister oder Urbar. Hierin finden sich für viele Siedlungen des Münsterlandes

2021-12-02T14:37:18+01:0020. Oktober 2020|Senden|

Chronik der Kirchengemeinde Senden

Chronik der Kirchengemeinde Auszüge aus der Chronik der Kirchengemeinde Senden Aufgezeichnet durch Pfarrer Bernhard Lücke 1879-1961, siehe auch "Persönlichkeiten" Vorbemerkung: Am 8. Mai 2015 wurde vor 70 Jahren die Kapitulationsurkunde unterzeichnet und der II. Weltkrieg war zu Ende. Pfarrer Bernhard Lücke, Ehrenbürger der Gemeinde Senden, lebte vom

2021-12-02T16:45:58+01:0020. Oktober 2020|Senden|

Name und Wappen

Name & Wappen Name und Wappen der Gemeinde Senden Der Name Senden Woher kommt nun der Name Senden? Wie es ein Geschichtsschreiber wissen will, kommt die Bezeichnung Senden von "Haus in der weiten Heide". Die Heimatforscher Tibus (ein früherer Domkapitular in Münster) sowie Kuhmann in seiner

2021-12-02T14:38:12+01:0020. Oktober 2020|Senden|

Bürgerpreis der Gemeinde Senden

Der Bürgerpreis Der Bürgerpreises 2019 Bürgerschaftlicher Einsatz Einzelner oder Gruppen ist ein unverzichtbarer Beitrag zu einem „guten“ Leben in unserer Gemeinde. Viel, was eine Gemeinschaft ausmacht, wird ehrenamtlich bereichert, persönlicher Einsatz für nachhaltiges Leben und die

2021-12-02T15:29:48+01:0020. September 2019|Senden|

Dr. Josef Lintel-Höping

Persönlichkeiten Dr. Josef Lintel-Höping (1887-1984) Dr. Lintel-Höping 1957 Dr. Josef Lintel-Höping war der jüngste Bruder des Landwirts Franz Schulze Höping sen. (1876-1949). Er wuchs auf dem Hof Schulze Höping  in der  Bauerschaft Holtrup auf. Pfarrer Wegerhoff unterrichtete den Knaben bis zur Erlangung der Gymnasialreife

2021-12-02T15:56:37+01:0010. Mai 2019|Persönlichkeiten, Senden|
Nach oben